Das Tierheim.de Forum  

Zurück   Das Tierheim.de Forum > Tierarten > Sonstige Haustiere

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 07.01.2007, 05:09   #1
Morri
User
 
Registriert seit: 07.01.2007
Beiträge: 15
Standard Minischweine^^

Da es hier leider keinen Bereich für sonstige Tiere gibt, oder ich hab ihn übersehn.
Is ja auch schon spät..oder früh...

Setze ich es mal zu ihren Verwandten den Pferden.

Minischweine, was sind sie eigentlich genau?

Diese eigenwilligen, intelligenten und störrischen und dabei absolut schmusigen, liebenswerten Geschöpfe nahmen ihren Anfang in einem Versuchslabor.

Hier wurden sie aus Hängebäuchlern, Buschschweinen und Mastschweinen gezüchtet, warum?
Weil sie dem Mensch so ähnlich in Körperstruktur, Enzymen und Organen sind das nur der Mensch sie als Studienobjekt übertreffen kann...

Aber Minis sind leichter in Labors zu halten und haben eine bessere Reproduktionrate^^

Tragezeit die dreifache Drei...Drei Monate, 3 Wochen, 3 Tage...mit einem Wurf von meist 4, aber auch bis zu 12 Ferkel die anfangs gerade mal von Rattengrösse zu Zwergkaninchengrösse reichen.

Wie gross werden eigentlich Minischweine?

Da normale Mastschweine, die mit 6 Monaten, also im *Kleinkindalter* getötet werden gerade mal 100 Kilo haben, aber, wenn sie ausgewachsen wären bis zu knapp 400 Kilo erreichen könnten...

...sind Minis von 150 Kilo und einem Alter von 5 Jahren wo sie dann entgültig ausgewachsen sind, immer noch vor dem Gesetz gültig als Minischwein.
Die Körperlänge beträgt dann ungefähr 120cm, die Höhe...so circa 80 cm.
Quadratisch, praktisch, schweinisch...

Wie alt werden Minischweine?

Wenn man nicht das Pech hat einen Kümmerling zu erwischen, oder einer der absurden Ernährungsempfehlungen folgt die man oft bekommt, die angeblich das Minischwein Mini halten sollen, dan werden sie gut und gerne 15 Jahre alt.

So wie Hunde eben....

Was frisst ein Minischwein?

Eher sollte man fragen, was frisst es nicht? Ihre Neugier lässt sie alles erreichbare, oder nicht erreichbare probieren.
Vor allem wenn man denkt man könne so ein Schwein wie Hund oder Katze in der Wohnung halten erlebt man stündlich Überraschungen
.

Angefangen von zerkauten Möbeln, Schuhen und Sofakissen über aufgebrochene und ausgeräumte Schränke, zerkaute und leergefressene Cremetuben, lecker Kerzen oder Tapete bis zu ausgeheblten Türstöcken.

Ja, Minischweine haben schon als Kleinkinder eine immense Kraft...vom Charakter her sind sie auch Kleinkinder.

Sie wollen alles haben und wehe sie kriegen es nicht, dann schreien sie den ganzen Block zusammen.

Linoleum ist scheinbar auch recht schmackhaft wenn man morgens die Küche betritt und der Bodenbelag nur noch als Fussmatte dient.

Also, was sollten Minis denn zu essen bekommen um gesund zu bleiben?

Minischweine sollten aus gesundheitlichen Gründen rein pflanzlich ernährt werden, ausser Ferkel, die brauchen spezielles Futter bzw Schweinemilch...so wie Katzenbabys eben Katzenmilch...

Erwachsene Schweine ernährt man am besten mit einer Fertigfuttermischung aus dem Landhandel..dieses streckt man mit ordentlich Kleie, die Menge variiert nach Schwein und Alter...pauschal kann man sagen eine Müslischale voll plus die doppelte Menge Kleie über den Tag verteilt.

Kleie wird ein echter Leckerbissen wenn man sie über Nacht mit etwas Sauerteig ansetzt, schön pampig und über Nacht an einem warmen Ort stehen lässt.
Das eignet sich vor allem für sehr gierige und übergewichtige Fresser die dann gut auf Diät gehalten werden können.

Dazu gibt man als Leckerchen eine Nuss...eine Rosine..ein Stückchen alte Brot....

Nicht zu vergessen eine Vitaminmineralienmischung speziell für Schweine.

Zum satt werden geeignet sind Sachen wie Kürbis, Wassermelone, Möhren...man muss probieren, wie der Mensch haben Schweine immer Lieblingsspeisen. Auch rohe Kartoffel eignen sich, gekocht machen sie das Schwein hingegen dick.

Wer den Platz hat kann sich auch getrocknete Möhren oder Zuckerrübenschnitzel kaufen und diese über Nacht eingeweicht dem Futter zumischen. Meist gibt es die nur im Landhandel und wenn die Leute nicht so nett sind und kleine Portionen abfüllen steht man mit einem 25 KIlosack da...

Verfüttert niemals Fleisch, das kann die Schweinepest übertragen und ist gesetzlich eben deswegen verboten.
Nicht nur das es immense Strafen bringt wenn euer Schwein krank wird und andere Tiere ansteckt, diese Seuche ist tödlich.


Entweder das Schwein stirbt so oder der Amtsveterinär lässt das Schwein keulen...also töten.

Milch und Milchprodukte bekommen erwachsene >Schweine in der freien Wildbahn nicht, Milch ist nur etwas für Ferkel.

Sämtlichen wichtigen Nährstoffe sind in dem Fertigfutter enthalten.Meist bekommt man nur Mastfutter, da muss man dann weniger geben da es eben die Schweine mästen soll.

Fertigfutter für niedertragende Sauen, also Sauen die gerade erst geschwängert wurden, ist das bessere. Gibt es aber leider selten.

Solltet ihr Fragen haben, nur her damit.
Morri ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.01.2007, 16:12   #2
maria
ModeratorInnen
erfahrener Stammuser
 
Registriert seit: 07.02.2006
Ort: weilerswist
Alter: 32
Beiträge: 258
Standard

das klingt intressant, ich hab mit minischweinen ja noch nie was zu tun gehabt
kannst du nich mal bilder zeigen?
maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.01.2007, 22:31   #3
Morri
User
 
Registriert seit: 07.01.2007
Beiträge: 15
Standard

Hier seht ihr ein circa 8-10 Monate altes Schwein...

http://www.alte-muehle-kirchdorf.de/.../schwein_1.jpg


wenige Tage alt....
http://www.bodensee-minischweine.de/...s/Annabell.jpg

Ein annähernd ausgewachsenes Mini

http://schweinefreunde.de/forum/wbb2...ildid=723&sid=

http://schweinefreunde.de/forum/wbb2...ildid=580&sid=


Leider finde ich das Bild von dem Forsthofer Minischwein Schnüdi gerade nicht mehr. Der Gute sollte laut Züchter nur 25 Kilo schwer werden und nicht grösser als ein Dackel....jetzt hat er 120 Kilo und ist über einen Meter lang...dabei ist er nicht einmal dick sondern sieht so aus wie gesunde Minis eben aussehen.

Er nimmt den grössten Teil des Familiensofas ein und sein Kopf findet gerade so Platz auf dem Schoss seines Frauchens^^
Morri ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.01.2007, 17:11   #4
maria
ModeratorInnen
erfahrener Stammuser
 
Registriert seit: 07.02.2006
Ort: weilerswist
Alter: 32
Beiträge: 258
Standard

bist du sicher das das minischweine sind
also ich find die ja schon ziemlich groß
aber süüüß
maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.03.2007, 10:43   #5
Morri
User
 
Registriert seit: 07.01.2007
Beiträge: 15
Standard

Grmbl...scheinbar is meine neue Antwort auch untergegangen..

Ja Maria, Minischweine gelten rechtlich bis 120 Kilo als Minischwein.
Es gibt allerdings auch Minischweine, ich kenne selber eines, das ist von einem tollen Züchter der sagte...ja...das wird nur 12 Kilo..und eine horrende Summe verlangt hat..ein Bergsträsser >Knirps ..das etwas grösser wurde.

Irgendwie is das aber dann 10mal so gross und schwer geworden. Wiegt jetzt also etwa 120 Kilo, wird von seiner Familie geliebt, schmust auf dem Sofa.

Nein, er ist nicht dick, er hat die entsprechende Grösse zu seinem Gewicht.

Ein wohlproportioniertes Minischwein. Leider wird gerade an dem Forum gearbeitet sonst würde ich dir den Link zu der Bildergalerie mit dem *Knirps* geben. Bei uns im Forum gab es auch schon Forsthofer Minis mit 160 Kilo...

...nur leider kein Mini das die versprochene Grösse und Gewicht eingehalten hat.


Minischweine wurden aus Stallschweinen (350 Kilo) Hängebäuchlern (bis zu 200, normal aber etwa 100-150 Kilo) und anderen kleineren Buschschweinen (80Kilo) gezüchtet.

Und das vor etwa 40 Jahren zu Veruschszwecken da Schweine dem Menschen so ähnlich sind.

Dabei ist ein durchschnittlich 80 Kilo Mini natürlich wirklich Mini zu einem 350 Kilo Mastschwein.

Da es etwa 2000 Jahre gedauert hat um aus dem Wildschwein ein Hausschwein, aus dem Wolf die unterschiedlichen Hunderassen zu züchten,

- leuchtet es wohl jedem ein das es unmöglich ist innerhalb dieser kurzen Zeit in züchterischer Weise irgendeine gefestigte Rasse von weniger als 60 Kilo zu züchten.

Züchter die einem das versprechen arbeiten in Inzucht mit Kümmerlingen, also Schweinen die kümmern weil sie krank sind, von Geburt an und von daher meist nicht alt werden. (Bei Katzen, Kaninchen etc werden Kümmerlinge ausgesondert)
Ausserdem züchten sie mit noch nicht ausgewachsenen Tieren, Eber können mit 2 Monaten decken, Sauen mit 6 Monaten schwanger werden.

Das das für die Sauen gefährlich ist nehmen sie billigend in Kauf, kleine Mütter sehen einfach besser aus. Und werden die Zuchtsauen zu gross werden sie dem Käufer nicht mehr gezeigt und dafür wieder jüngere Sauen mit Ferkeln in den *Schaustall* gebracht.

Eber die zu gross werden, werden verwurstet. Es gibt ja genügend Söhne die den Job übernehmen können.

So wird dann eine kleinere Endgrösse der Eltern vorgetäuscht, aber Minis wachsen bis zum Alter mit 5 Jahren sehr unregelmässig.

Demk Käufer wird dann meist ein abstruser Futterplan mitgegeben, oft mit Pferdefutter....derweil wirkt die unünstige Mineralienmischung die für Pferde beigesetzt wird, bei Minischweinen tödlich.

Ein paar Jahre geht es gut bis sie dann an dem falschen Futter sterben.

Wie gesagt, man kann ein Mini durch hungern lassen langsamer wachsen lassen, so das es kleiner und dürr bleibt...wie die von dieser Tiertrainerin die immer im Fernsehen mit diesen halbverhungerten faltigen Minischweinen auftritt.

Aber durch zuwenig und falsches Futter werden die Schweine kränklich da sie eben keine Reserven haben, meist leben sie dann auch nicht lange und sterben lange vor ihrer Zeit.

Ein artgerecht gehaltenes und gefüttertes Minischwein kann durchaus 15 Jahre werden.

Gäbe es wirklich so kleine Minischweine wären sie wohl als erstes in den Veruschstierlaboren aufgetreten.

Je kleiner desto weniger Platz braucht man und umso rentabler wäre es für die Labore, komischerweise sind dort aber ganz normale Minischweine, so wie überall anders auch.

Scheinbar hat man es trotz 40 Jahre Forschung nicht geschafft die Schweine noch kleiner zu bekommen.

Ein Schwein bringt alle ein-einhalb Jahr eine neue Fortpflanzungsfähige Generation. Und das ist noch sehr sehr euphorisch gerechnet.

Bis man dann weiss wie gross die Tiere wirklich werden braucht man 5 Jahre, bis sie eben ausgewachsen sind.
Hungern lassen wirkt sich nicht auf die Grösse aus und würde bei Labortieren auch die Werte verfälschen.
Ebenso wie Kümmerlinge.

Ich denke man kann sich jetzt also sehr gut vorstellen wie lange es wirklich dauert bis man auch nur ein paar Zentimeter weniger hat.
Morri ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.03.2007, 10:48   #6
Morri
User
 
Registriert seit: 07.01.2007
Beiträge: 15
Standard

Hier nochmal Fotos...

Hier gerade geborene Schweine...




Etwa 3-4 Monate alt und katzengross



Morri ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.03.2007, 11:00   #7
Morri
User
 
Registriert seit: 07.01.2007
Beiträge: 15
Standard

Und hier haben wir erwachsene Schweine....





Und dazu im Vergleich mit Ferkeln

Die hier sind etwa 6 Monate alt, die Mutter mit ihren Geschwistern ist noch nicht ausgewachsen, sie sind etwa 3 Jahre alt auf dem Foto. Sprich, noch 2 Jahre mehr zum wachsen.





Ein paar Tage alt

Morri ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.03.2007, 21:00   #8
SHierling
bin neu hier
 
Registriert seit: 11.03.2007
Beiträge: 1
Standard

Hallo, sorry, wenn ich mich hier mal einfach so einmische, aber das da
Zitat:
Erwachsene Schweine ernährt man am besten mit einer Fertigfuttermischung aus dem Landhandel..dieses streckt man mit ordentlich Kleie, die Menge variiert nach Schwein und Alter...pauschal kann man sagen eine Müslischale voll plus die doppelte Menge Kleie über den Tag verteilt.
Zitat:
Kleie wird ein echter Leckerbissen wenn man sie über Nacht mit etwas Sauerteig ansetzt, schön pampig und über Nacht an einem warmen Ort stehen lässt. Das eignet sich vor allem für sehr gierige und übergewichtige Fresser die dann gut auf Diät gehalten werden können.
ist falsch, und kann (LEIDER!!) in böser Tierquälerei enden! bitte nie ein Schweine-Fertigfutter (sog. "Alleinfutter für ~schweine") einfach ohne zu wiegen und zu rechnen mit Weizenkleie strecken! Weizenkleie hat extrem viel Phosphor, und schon eine gute Handvoll verschiebt das tiergerechte Ca:P-Verhältnis (Calcium zu Phosphor) fürein Mini (oder z.B. ein wachsendes Tier) völlig. Das dann "überschüssige" P ruft langfristig schwere Stoffwechselstörungen hervor (Osteodystrophie, eine Art Knochenweiche, Überschuß an Parathormon, Störungen der Nierenfunktion und des Vitamin-D-Stoffwechsels). Bei wachsenden Tieren können Kleie-Rationen zu phasenweisen extremen Schmerzen führen, so eine Fütterung entspricht nicht dem Tierschutzgesetz! (ist nicht "bedarfsgerecht") Wenn Alleinfutter mit Weizenkleie "gestreckt" wird, muß die Ration zugleich mindestens mit einem passenden (Ca-reichen!) Mineralfutter ergänzt werden, bis das Ca:P-Verhältnis der Gesamtration (=alles was das Schwein am Tag frißt) wieder ausgeglichen (für Schweine 4:3) ist. Wer das korrekte Ca:P-Verhältnis nicht ausrechnen kann - Finger weg vom selber mischen! (siehe anderer Thread>Pferdefutter für Minischweine. Da ist genau das passiert!) Am besten tut man das, was draufsteht, nämlich ein "Alleinfutter" auch ALLEIN füttern, so stehts ja nicht umsonst im Futtermittelgesetz. Jedes "mischen", "strecken", "verlängern" führt nur zu einer Verschlechterung. Für Minischweine gibt es extra Alleinfutter für Minis, z.B. bei Ssniff. Grüße BrigittaPS: meine Absätze hauen dauernd ab ?! das ist eigentlich keine Absicht...

Geändert von SHierling (11.03.2007 um 21:04 Uhr)
SHierling ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.01.2008, 16:19   #9
Schweine-Freund
bin neu hier
 
Registriert seit: 15.01.2008
Beiträge: 1
Standard

Ich muss mal ganz doof fragen: braucht man für diese minischweine einen stall oder reicht ein haus mit garten?

Vlg


Weitere Infos findet ihr hier!
Schweine-Freund ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.05.2008, 17:43   #10
Apfelkern
User
 
Registriert seit: 05.05.2008
Ort: Bad Ems
Alter: 24
Beiträge: 8
Standard

Mhm,..würde mich auch interessieren, ich find die nähmlich echt Niedlich, aber ich glaub, dafür brauchste schon einen Stall mit Auslauf, die Dicken sollen sich ja schließlich wohlfühlen oder?
Apfelkern ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 05:38 Uhr.

 


Unterstützen Sie tierheim.de:
Tierheim.de - Konto 33700 - Bank für Sozialwirtschaft (BLZ 100 205 00)
Jeder kann helfen!
 

 

Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.





Weitere Infos